WETTERRING 2000+
WETTERRING 2000+

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: Dezember 2016

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: November 2016

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: Oktober 2016

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: September 2016

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: August 2016

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: Juli 2016

Wetterstation Trochtelfingen/Haid (744 m NN), Mittlere Alb: 25.07.2016

 

WETTERRING 2000+

 

In der letzten Juliwoche gibt es in der Alb/Neckar-Region häufig einen Sonne/Wolken-Mix. Aus Quellwolken fallen ztw. Regenschauer, einzelne lokale Wärmegewitter sind auch dabei. Auch zu Beginn des Spätsommermonats August bildet sich über Mitteleuropa kein stabiles Hoch, jedoch gibt es immer wieder einzelne Ableger des Azorenhochs. So bleibt es überwiegend (schwül)warm mit Temperaturen von ca. 22-24°C auf der Alb und 25-27°C im Albvorland. Einzelne lokale Hitzegewitter können auftreten. Ob dann zur Monatsmitte in der Haupturlaubszeit doch noch ein Spätsommerhoch sich aufbauen kann, muss abgewartet werden.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: Juni 2016

 

                                                 

Engstingen, 19.06.2016

WETTERRING 2000+

 

DER SOMMER KOCHT MIT NASSER FLAMME – AUSGEPRÄGTE MONSUNWETTERLAGE - ERSTE KLEINE HITZEWELLE STEHT BEVOR

 

Regen Regen, immer wieder Regen. Ist das derzeitige Frühsommerwetter in unserer Region völlig aus dem Ruder gelaufen? Aus der Sicht eines Klimatologen gibt es die klare Antwort: Nein.

Wir befinden uns in der Jahreszeit Frühsommer. Ein typisch mitteleuropäischer Frühsommer hat durchaus moderate Temperaturen und reichliche Nässe. Im langjährigen Durchschnitt ist der Juni in der Alb/Neckar-Region der niederschlagsreichste Monat des Jahres. In der ersten Monatshälfte fällt häufig Landregen, in der zweiten Monatshälfte kommen vermehrt Schauer und Gewitter hinzu.

Hierzu muß man die entsprechenden Großwetterlagen etwas näher betrachten.

Auf dem Atlantik befindet sich das Azorenhoch, in Osteuropa herrscht ein Frühsommerkontinental-hoch. Dazwischen befindet sich Mitteleuropa in einer sog. Trogwetterlage. In diese Luftdruckvertiefung strömen nun vom Nordatlantik her feuchtkalte oder feuchtmilde Luftmassen. Regelrecht gefangen in der Vertiefung, beginnen sich die Regenfronten langsam aber sicher zu drehen und hinterlassen tagelang ihre nassen Visitenkarten. Scheint ab und zu die Sonne, gibt es zudem Quellwolkenbildung mit Schauern und einzelnen Gewittern. Diese Trogsituation wird immer wieder regeneriert, so dass

der Regennachschub ständig anhält. In der Fachsprache heißt diese nicht untypische Großwetterlage: Mitteleuropäischer Sommermonsun. Dieser hält normalerweise 1-2 Wochen lang an, kann aber auch 3-4 Wochen lang Bestand haben. Heuer scheint diese Wetterlage besonders ausgeprägt und intensiv zu sein. Zu allem Überfluss hat sich vor einigen Tagen noch ein Mittelmeertief gebildet, das seine nassen Wolkenpakete über die Alpen in unsere Region verfrachtet hat. Da seit Ende Mai die Böden völlig gesättigt sind, gibt es überall Stauwasseransammlungen. Die Vegetation braucht nun dringend einige trockene und wärmere Sonnentage. Und es besteht berechtigte Hoffnung. Die Großwetterlage stellt sich im Laufe der Woche nun endlich um.

Der Mittelmeertiefeinfluss ist vorbei, durch Luftdruckanstieg wird der nasse Trog in Mitteleuropa aufgefüllt, der Regenhahn somit abgestellt. Auch wenn weiterhin kein stabiles Sommerhoch zu erwarten ist, wird ein Ableger des Azorenhochs für einige Tage lang den richtigen Sommer zu uns bringen. Am Mittwoch wird im Albvorland die 25°C-Sommertagsmarke erreicht, einen Tag später erlebt man auch hochsommerliche Temperaturen auf der Albhochfläche. Mit der Heuernte sollte rechtzeitig begonnen werden, denn ab Freitag treten lokale Hitzegewitter (Unwetterpotential vorhanden) auf. Die erste kleine Hitzewelle erreicht mit 31-32°C im Albvorland und ca. 30°C auf der Alb ihren vorläufigen Höhepunkt. Am letzten Juniwochenende ist es bei 21-23°C immer noch z. T. schwülwarm mit einzelnen Schauern und lokalen Gewittern. Wie es dann mit dem Hochsommer im Juli weitergeht ist derzeit noch ungewiss.

Eine Modellrechnung tendiert für den Fortbestand des Azorenhoch-Ablegers, die andere Version tendiert (leider) wieder zu einer leichten Vertiefung über Mitteleuropa mit den nun allseits bekannten Regeneigenschaften. Lassen wir uns überraschen.

 

            www.wetterring.de        WETTERRING 2000+        Roland Hummel 

 

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: Mai 2016

WETTERRING 2000+  Engstingen, 23.05.2016
 
Nach den gestrigen Jahreshöchsttemperaturen von ca. 25-26°C auf der Albhochfläche und bis zu 28°C im Albvorland gibt es heute bei Regenwetter deutlich kühlere Werte. Auf der Alb erreichen die Nachmittagstemperaturen kaum die 10°-Marke. Morgen lassen die Niederschläge nach, ab Wochenmitte zeigt sich vermehrt die Sonne. Bis zum Wochenende steigen die Temperaturen wieder auf frühsammerliche Werte über 20°C an. Die Großwetterlage derzeit: feuchtwarmes Wachstumswetter (keine Spätfröste in nächster Zeit). Da auch in der Folgezeit kein beständiges Spätfrühlingshoch sich entwickelt, startet auch der Frühsommer im Juni feuchtwarm. Besonders nachmittags und abends gibt es häufige Regenschauer aus Quellwolken.
 
Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: April 2016

 

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: 27.04.2016  08:30 MESZ

 

WETTERRING 2000+

 

Auf der Mittleren Alb hat es in der Nacht nochmals kräftig geschneit. In den Früh- und Vormittagsstungen liegen ca. 3-8 cm Schnee. Das spätwinterliche Intermezzo in der letzten Aprilwoche ist aber nun beendet. Die Temperaturen steigen tagsüber wieder deutlich an. In der ersten Maiwoche gibt es normale frühlingshafte Temperaturen. Frühsommerliche Werte von 22-25°C gibt es in der Alb/Neckar-Region nach den neuesten Prognosen in der zweiten Maiwoche.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Wetterstation Trochtelfingen/Haid (744 m NN), Mittlere Alb: 15.04.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Das ganze Wochenende gestaltet sich in der Alb/Neckar-Region ziemlich wechselhaft. Dabei gibt es immer wieder einzelne Regenschauer, sogar ztw. anhaltenden flächendeckenden Landregen. Auf der Alb werden auch tagsüber meist nur einstellige Temperaturen gemessen. Mit Beginn der kommenden Woche hören die Niederschläge auf, die Sonne kommt immer mehr zum Vorschein. Die Temperaturen steigen kräftig an und erreichen von Mittwoch bis Freitag mit 22-25°C im Albvorland und 20-22°C auf der Alb frühsommerliche Werte. Danach erfolgt voraussichtlich eine generelle Umstellung der Großwetterlage. Aus dem europäischen Nordmeer strömen kalte Luftmassen nach Mitteleuropa. Es wird wieder deutlich kälter, die Niederschläge fallen auf der Alb ztw. wieder als Schnee. Der Wonnemonat Mai scheint daher wohl leider mit einem richtigen Kaltstart zu beginnen.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: März 2016

Engstingen, 21.03.2016

 

WETTERRING 2000+

 

 In der Alb/Neckar-Region ist es in der Karwoche meist stärker bewölkt, bei milden Nachmittagstemperaturen gibt es aber keine stärkeren Niederschläge. An Ostern gibt es einen Sonne/Wolken-Mix bei leichter Schauertätigkeit (besonders am Montag). Bei meist südlichen bis südwestlichen Winden steigen die Temperaturen am Nachmittag im Albvorland auf 14-17°C an, auf der wieder fast schneefreien Albhochfläche auf 10-14°C. Weihnachten im Klee, Ostern dagegen im Schnee: das trifft heuer zumindest nicht zu. Bis zum Monatsende oder noch länger in den April hinein bleiben die milden Luftmassen in unserer Region.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

17.03.2016

Der Frühling ist an der Klimastation Engstingen (Mittlere Alb) nun angekommen.

Klimastation Engstingen (705 m NN). Mittlere Alb: 15.03.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Die Mittlere Alb ist nun wieder weiß. Ein Schneefallgebiet überquert die Alb heute von Nordosten her. Die dünne Neuschneedecke wird aber bereits morgen durch Sonnenschein und wieder ansteigenden Temperaturen wegtauen. Der Winter hält sich mit Schnee aber noch hartnäckig in geschützten Waldgebieten.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: 12.03.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Der Spätwinter hat sich auf der Mittleren Alb auf nordseitige Hänge und in geschützte Waldgebiete zurückgezogen. Dort liegt verbreitet noch eine verharschte Altschneedecke von 10-15 cm. In den kommenden Tagen überwiegt Hochdruckwetter. Niederschläge fallen nur vereinzelt. Nach frostig kalten Nächten steigen die Temperaturen in der Alb/Neckar-Region tagsüber auf 5-10°C an, eine richtige Frühlingswärme ist aber im März wohl heuer nicht in Aussicht.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: 03.03.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Nach dem gestrigen Tauwetter mit Regen hat Frau Holle erneut zugeschlagen. Auf der Mittleren Alb liegt nun wieder eine geschlossene Schneedecke von ca. 5-10 cm, in geschützten Waldgebieten örtlich ca. 15 cm. In den folgenden Tage bleibt es wechselhaft mit weiteren Niederschlägen, die auf der Alb bei Temperaturen um den Gefrierpunkt als Schneeregen oder Schnee fallen. Auf Grund des warmen Erdbodens und einer fehlenden festen Altschneeunterlage wird Wintersport daher wohl nur vereinzelt möglich sein.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Engstingen+Trochtelfingen/Haid (Mittlere Alb): 01.03.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Fast das gleiche Bild wie vor einigen Tagen: nach dem Mittelmeer-Schneetief liegen auf der Mittleren Alb wieder ca. 5-10 cm Pulverschnee. Morgen greifen erneut Tiefs vom Atlantik her in das Neckar/Alb-Wettergeschehen ein. Zunächst fällt bei Tauwetter Regen, ab Mittwoch Abend sinkt die Schneefallgrenze wieder bis in Lagen von 400 m ab. In den Folgetagen ist es ziemlich windig und wechselhaft. Immer wieder fallen Niederschläge, im Albvorland meist Regen oder Schneeregen, auf der Alb Schneeregen oder Schneefall. Es werden sich wohl nur bedingt Wintersportmöglichkeiten bieten. Es gilt die alte Wetterregel: im März schlägt unter der Schneedecke bereits ein warmes Herz.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: Februar 2016

Engstingen+Trochtelfingen/Haid (Mittlere Alb), 25.02.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Auf der Mittleren Alb liegt nach dem nächtlichen und frühmorgentlichen Schneefall nun eine geschlossene Schneedecke von ca. 5-10 cm. Die Schneefälle hören im Laufe des Tages auf. In der klaren Nacht auf Freitag sinken die Temperaturen auf der Mittleren Alb örtlich bis in die Nähe des Starkfrostbereichs (-10°C).

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: 24.02.2016 Stand: 09:00 MEZ

 

WETTERRING 2000+

 

Aktuell liegen ca. 6 cm pulvriger Neuschnee. Am 24.02. ist im langjährigen Durchschnitt (seit 45 Jahren wird in Engstingen die Schneehöhe gemessen!) mit 13 cm die höchste Schneehöhe des Winters.

Nach den neuesten Computermodellen zeigen sich die ersten beiden Märzwochen meist spätwinterlich. Möglicherweise gibt es auf der Mittleren Alb nochmals Wintersportmöglichkeiten.
Den Auftakt müßte ein Mittelmeertief am kommenden Montag dann machen.....
des einen Freud, des anderen Leid.
 
Warten wir auf die kommenden (spannenden) Großwetterlagen.
 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Engstingen + Trochtelfingen /Haid (744 m NN): 22.02.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Wolkenlos, bereits in den Früstunden bis zu 10°C bei einer herrlichen Fernsicht. So zeigt sich heute das Wetter in der gesamten Alb/Neckar-Region. Morgen erreichen uns die Wolkenfelder eines atlantischen Tiefs, am Vormittag beginnt es dann zu regnen. Bei einer sinkenden Schneefallgrenze erhält die Mittlere Alb bis zum Mittwochmorgen eine dünne Neuschneedecke. Ab Donnerstag ist es dann trockenkalt. In der nächsten Woche greift wohl (erneut) ein Mittelmeertief in das Wettergeschehen in unserer Region ein. Schneefälle mit bis zu 10 cm Neuschnee auf der Alb wären dann möglich. Da Mittelmeertiefs in den Prognosen recht schwer einzuschätzen sind, muss man noch einige Tage mit dieser Prognose abwarten.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: 19.02.2016 Stand 16:00 Uhr

 

WETTERRING 2000+

 

Auf der Mittleren Alb sind in den letzten 45 Minuten ca. 3-4 cm Neuschnee gefallen.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Engstingen + Trochtelfingen/Haid (Mittlere Alb), 18.02.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Einen richtigen Spätwinter wird es heuer im Februar in der Alb/Neckar-Region nicht mehr geben. Am morigen Freitag kann es auf der Alb zwar eine dünne Neuschneedecke geben, diese wird aber am Wochenende ab Samstag Abend durch milde Luft, Wind und Regen wieder verschwinden. Auch in der letzten Februarwoche dominieren zumeist milde Luftmassen vom Atlantik her das Wettergeschehen. Auf der Rückseite der durchziehenden Tiefs können auf der Alb auch kurzzeitig einige Schneeschauer fallen. Gegen Monatsende hin deutet sich Hochdruckeinfluss an, die Sonne scheint vermehrt und läßt die Tagestemperaturen deutlch in die Plusgrade ansteigen. Der Frühling klopft also schon mächtig an die Tür.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Engstingen+Trochtelfingen (Haid), Mittlere Alb: 12.02.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Die Mittlere Alb hat sich in der Nacht wieder ein dünnes weißes Kleid übergezogen. Die weiße Pracht wird aber am Wochenende durch ein atlantisches Tief mit milder Luft und Regen wieder verschwinden. In der kommenden Woche deutet sich eine interessante Wetterlage an. Eins sog. "Genuatief" schickt uns von Süden her Schneewolken über die Alpen. In der Alb/Neckar-Region sind somit von Montag-Mittwoch Schneefälle möglich. Wie mächtig dann die Schneedecke wird, ist derzeit noch nicht absehbar. Die Computermodelle rechnen bis zu 10 cm auf der Mittleren Alb. Ob es dann für Wintersport ausreicht? In der zweiten Wochenhälfte ist es dann trockenkalt, die Sonne kommt vermehrt wieder zum Zuge.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Engstingen(705 m NN), Mittlere Alb: 10.02.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Das Sturmtief "SUSANNA" ist in der Nacht mit Spitzenböen bis zu 90 km/h über die Neckar/Alb-Region gezogen. Einzelne kurze Frontgewitter waren auch dabei. Auf der Rückseite des Tiefs ist nun kältere Luft in unsere Region eingeflossen. Die Niederschläge sind bis in tiefere Lagen in Schneeregen oder Schnee übergegangen. Auf der Mittleren Alb liegt an Aschermittwoch eine dünne Neuschneedecke von 0,5 - 2 cm. In den folgenden Tagen kommt es zwar noch zu einzelnen Schneeschauern, für Wintersport reichen die Schneemengen aber vorerst nicht aus.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: 02.02.2016
 
WETTERRING 2000+
 
Das Hermelin wollte wissen, ob der Winter nun schon vorbei wäre.
Besser das Winterkleid noch behalten, auch wenn derzeit die Landschaft alles andere als winterlich aussieht. Der Spätwinter im Februar/März ist auf der Alb ja immer noch für weiße Überraschungen gut.
 
Roland Hummel (WETTERRING 2000+)
 

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: Januar 2016

Engstingen+Trochtelfingen/Haid (Mittlere Alb): 28.01.2016

 

WETTERRING 2000+ 

 

Auf der Mittleren Alb herrscht derzeit vorfrühlingshaftes Wetter. Es liegen mit Ausnahme von geschützen Waldlagen nur noch Schneereste. Die dominierende Westwindwetterlage hält auch noch einige Zeit an, so daß winterliche Eigenschaften ausbleiben. Auch in der ersten Februardekade ist es zumeist frühlingshaft. Weiterführende Wettervorhersage-Modelle zeigen dann in der zweiten Februardekade einen spätwinterlichen Abschnitt an.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Engstingen+Trochtelfingen/Haid (Mittlere Alb): 25.01.2016

 

WETTERRING 2000+

 

VORFRÜHLING auf der Mittleren Alb: Auf einer durchbrochenen Schneedecke von ca. 5-10 cm ist nur noch stellenweise eingeschränkter Wintersport möglich. Nach frostig kalten Nächsten steigen in der letzten Januarwoche die Temperaturen tagsüber auf 5-10°C an.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Sonnenbühl/Gr. Rinnental (735 m NN), Mittlere Alb: 20.01.2016

Tälerskiloipe Sonnenbühl (Mittlere Alb): 20.01.2016

Trochtelfingen/Haid + Engstingen (Mittlere Alb): 18.01.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Auf der Mittleren Alb haben die Schneefälle des Wochenendes nun aufgehört. Es liegt jetzt eine zum Teil verwehte Pulverschneedecke von ca. 15-25 cm. Wintersport ist überall bei Dauerfrost nun möglich. Die vergangene Nacht war die bislang kälteste des Winters 2015/16. Verbreitet wurden auf der Mittleren Alb unter -15°C gemessen, in den bekannten Kältemulden wurden sogar unter -20°C registriert. An der Klimastation Sonnenbühl/Gr. Rinnental (735 m NN) gab es einen Tiefstwert von -22°C (nahe der 20 cm hohen Schneedecke wurden sogar -25°C gemessen). Trotz einer allmählichen Frostabschwächung bleibt uns der Winter nun einige Zeit noch erhalten. Erst gegen Monatsende deuten einige Vorhersagemodelle auf richtiges Tauwetter hin.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

 

Wintersport-Arena Lichtenstein/Holzelfingen (Mittlere Alb): 18.01.2016

Engstingen+Trochtelfingen/Haid (Mittlere Alb): 16.01.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Auf der Mittleren Alb liegen nach kräftigen Schneefällen nun immerhin 12-18 cm Pulverschnee. Teilweise sind die Verwehungen 20-25 cm hoch. Bei Dauerfrost gibt es heute und morgen noch einzelne Schneeschauer, die die Wintersportsituation noch etwas verbessern. Viele Lifte sind ab heute in Betrieb, einzelne Loipen werden gespurt.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Engstingen+Trochtelfingen/Haid (Mittlere Alb): 15.01.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Das Schneetief "EMMA" ist auch auf der Mittleren Alb nun angekommen. Es liegen jetzt ca. 3-8 cm Schnee (verwehter Pulverschnee). Heute und morgen fällt weiterer Schnee. Ob es dann für Wintersport ausreicht, muss noch abgewartet werden. Es herrscht einige Tage lang Dauerfrost.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Lichtenstein/Holzelfingen (Skiarena), Mittlere Alb: 15.01.2016

Engstingen+Sonnenbühl+Trochtelfingen/Haid (Mittlere Alb), 16.01.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Der Wetterfahrplan bis Ende Januar in der Alb/Neckar-Region: WIND- SCHNEE - KÄLTE - TAUWETTER: Vom 13.-17. windig und unbeständig mit Niederschlägen. Auf der Alb Schneefälle, im Albvorland zunächst noch Regen oder Schneeregen, später auch Schneefall. Auf der Mittleren Alb werden bis zum Sonntag ca. 10-15 cm Schnee gemessen. Ob es dann für Wintersport ausreicht, muss noch abgewartet werden. Nach den Schneefällen kommt Kälte. Einige Tage lang bleibt es frostig kalt, die Sonne kommt wieder vermehrt zum Vorschein. Im Laufe der nächsten Woche deutet sich aber wieder Milderung mit anschließendem Tauwetter an, das wohl bis zum Monatsende Januar anhalten wird.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Sonnenbühl/Genkingen: 13.01.2016

Engstingen+Trochtelfingen/Haid (Mittlere Alb), 11.01.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Auf der Mittleren Alb liegt seit den Frühstunden eine pappige Neuschneedecke von einigen cm. Im Laufe der Woche gibt es weitere Schneefälle. Ob es dann für Wintersport ausreicht muß noch abgewartet werden. Am Wochenende wird es deutlich kälter, auf der Alb herrscht dann Dauerfrost.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

11.01.2016

Trochtelfingen/Haid+Lichtenstein/Holzelfingen (700-800 m NN), Mittlere Alb: 06.01.2016

 

WETTERRING 2000+

 

Auf der Mittleren Alb fallen die Niederschläge heute zumeist als Schneeregen. Die noch vorhandene dünne und durchbrochene Nassschneedecke reicht bei weitem nicht für Wintersport aus. Auch in den nächsten Tagen werden keine weiteren Schneefälle in der Alb/Neckar-Region erwartet, Tauwetter läßt den restlichen Schnee am Wochenende verschwinden. Erst in der kommenden Woche sind auf der Alb wieder leichte Neuschneefälle möglich, die aber immer noch keinen Wintersport ermöglichen werden.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Skiarena Lichtenstein/Holzelfingen

Engstingen+Trochtelfingen/Haid+Lichtenstein/Holzelfingen (Mittlere Alb 700-00 m NN), 04.01.2016

 

WETTERRING 2000+

 

In der vergangenen Nacht ist der Winter auf der Mittleren Alb wieder zurückgekehrt. Nach einem völlig schneelosen Dezember (das gab es auf der Mittleren Alb seit mindestens 45 Jahren nicht mehr) liegen nun ca. 2-7 cm Schnee. Bei leichten Plusgraden ist der Schnee pappig oder nass. In der ersten Januarhälfte kommt es immer wieder zu Niederschlägen in der Alb/Neckar-Region, die ztw. auf der Alb als Schnee fallen. Eine richtige Einwinterung ist dennoch nicht zu erwarten. Die Wintersportler müssen sich leider noch längere Zeit gedulden, da auch die weiterführenden Vorhersagekarten eher auf vorfrühlingshaftes Wetter in der letzten Januardekade hinweisen.

 

Roland Hummel (WETTERRING 2000+)

Klimastation Engstingen (705 m NN), Mittlere Alb: 04.01.2016

Lichtenstein/Holzelfingen (Mittlere Alb), 04.01.2016

K O N T A K T

 

WETTERRING 2000+

Roland Hummel

Churstr. 32

72829 Engstingen 

 

Tel.:  07129 / 7147

Fax:  07129 / 932045  

E-Mail:  humwetter@aol.com

FACEBOOK:  WETTERRING 2000+

Internet:  www.wetterring.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wetterring 2000+